Aktuelles

So gewinnt jeder den Kampf gegen Verdauungsprobleme

Verdauungsprobleme sind unangenehm und können in schlimmen Fällen starke Beschwerden verursachen. Sind die Beschwerden nur vorübergehend, sind sie meist harmlos und schnell in den Griff zu bekommen. Wir zeigen, was dann helfen kann.

1. Tee hilft

Der Klassiker sind natürlich verschiedene Tees. So können Anis und Kümmel besonders entblähend wirken. Aber auch Fenchel, Kamille und Pfefferminz können helfen. Neben Tees gibt es aber auch andere Präparate, in denen die Gewürze enthalten sind.

2. Bewegung gegen Blähungen

Bewegung bringt den Darm in Schwung und kann die Verdauung fördern. Wer sich nach dem Essen nicht hinlegt und stattdessen einen Spaziergang macht, kann von der Bewegung profitieren.

3. Kaffee wirkt abführend

Koffein stimuliert nicht nur die Produktion von Magensäure, sondern kann auch bei Verstopfungen helfen. Er regt die Darmtätigkeit an. Wer allerdings einen empfindlichen Magen hat, sollte darauf verzichten.

4. Ballaststoffe helfen der Verdauung auf die Sprünge

Frisches Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte regen ebenfalls die Verdauung an. Quellstoffe wie Flohsamen, Weizenkleie und Leinsamen haben täglich in Müsli eingerührt die gleiche Wirkung. Trinken sollte man dann allerdings mindestens 1,5 Liter am Tag, damit die Ballaststoffe richtig quellen. 

5. Pflanzliche Mittel gegen Verstopfung

Gegen Verstopfung helfen kurzzeitig auch pflanzliche Mittel wie Rizinusöl. Auch Sauerkrautsaft ist für seine verdauungsförderde Wirkung bekannt. 

Fazit

Wer dauerhaft unter Verdauungsproblemen leidet, sollte sich an einen Arzt wenden. Verstopfungen können ernsthafte Folgen haben und ein Warnsignal für zu viel Stress oder andere Verstimmungen sein. 

Zurück

 

Instagram