Häufige Fragen

Gerne stehen wir Ihnen Rede und Antwort zu Ihren Fragen, denn wir möchten, dass Sie informiert sind. Dazu haben wir für Sie die am häufigsten von Kunden gestellten Fragen zusammengestellt.

Wie lange sind Rezepte gültig/ Welche Rezeptarten gib es?

Die Gültigkeitsdauer von Rezepten hängt in erster Linie von der Art des Rezeptes ab. Grundsätzlich werden vier farblich unterscheidbare Typen ausgegeben. Am häufigsten wird das rosafarbene und vier Wochen gültige Kassenrezept verschrieben. Privatrezepte sind in der Regel blau und insgesamt drei Monate einlösbar. Grüne Rezepte bilden lediglich ärztliche Empfehlungen von nicht verschreibungsfähigen Medikamenten. Hierbei ist weiterhin zu beachten das immer der volle Preis gezahlt wird und kein Ablaufdatum existiert. Für alle Medikamente die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen werden traditionsgemäß gelbe Formulare verwendet, die innerhalb von sieben Tagen eingelöst werden müssen.

Was sind Generika

Generika sind Arzneimittel die wirkstoffgleich zu, bereits unter einem anderen Markennamen erhältlichen, Medikamenten sind. Von diesem Originalpräparat kann sich das Generikum bezüglich enthaltener Hilfsstoffe und Herstellungstechnologie unterscheiden, muss ihm im Bezug auf Wirksamkeit und Sicherheit jedoch entsprechen. Oftmals können Generika auch Weiterentwicklungen von bewährten Wirkstoffen sein. Schließlich ist zu erwähnen das Generika im Normalfall preislich günstiger angesiedelt sind, als die Originalpräparate.

Was sind Importe/ Reimporte?

Bei Importen und Reimporten handelt es sich um ursprünglich für ausländische Märkte bestimmte Medikamente. Diese werden von speziellen Händlern wieder aufgekauft und in Deutschland zu vermindertem Preis auf den Markt gebracht. Hiervon sind in der Regel vor allem eher hochpreisige Medikamente betroffen. Die notwendige Neuverpackung der Arzneimittel hat natürlich keine Auswirkung auf die Produktqualität, die äußere Präsentationen weicht jedoch in der Regel von der Normalverpackung ab.

Was ist eine Rezeptgebühr?

Rezeptgebühren werden von der zuständigen, gesetzlichen Krankenkasse als Zuzahlung zu Rezepten erhoben. Für verschreibungpflichtige Medikamente beläuft sich der aktuelle Betrag auf 10 Prozent des Arzneimittelpreises, wobei sich die Rezeptgebühr jedoch auf minimal 5 Euro und maximal 10 Euro beschränkt. Die Gebühr wird von der Krankenkasse durch die Apotheke, die das Medikament abgibt eingezogen und fließt zu 100% der jeweiligen Krankenkasse zu.

Bei chronischen Erkrankungen können dies Gebühren jedoch auch nach Verständigung mit der Krankenkasse entfallen.

Was sind Rabattverträge?

Rabattverträge sind Vereinbarungen zwischen Pharmaherstellern und Krankenkassen, die einen festen Rabatt auf ein spezielles Medikament gewährleisten. Im Gegenzug verpflichten sich Krankenkassen allen Versicherten bevorzugt gerade dieses Produkt zu vergeben. Auf Patientenwunsch kann jedoch auch ein austauschbares alternativ Medikament in der Apotheke abgegeben werden. Dies ist in der Regel jedoch mit Mehrkosten für den Kunden verbunden.

Wie lange erhält man die Pille kostenlos?

Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Pille für alle jungen Frauen unter 20 Jahren rezeptfrei und bei Verschreibung auf Grund von Krankheitsbehandlung auch über dieses Alter hinaus.